iPhone: Welches ist das beste Antivirus-Programm? Keins!

Keiner benötigt ein Antivirus-Programm für das iPhone oder iPad. Tatsächlich sind alle „Antivirus“-Anwendungen, die für das iPhone beworben werden, nicht einmal Antiviren-Software. Es sind nur „Sicherheitsprogramme“, die dich nicht wirklich vor Malware schützen können.

Es gibt kein echtes Antivirus-Programm für das iPhone. Ein Antivirus-Programm für Windows oder macOS hat vollen Zugriff auf das Betriebssystem und verwendet diesen Zugriff, um die Anwendungen und Dateien zu überprüfen. Damit stellt ein Virenscanner sicher, dass auf dem Betriebssystem keine Malware ausgeführt wird.

iPhone: Welches ist der beste Virenscanner? Keiner!

Alle auf dem iPhone und iPad installierten Apps laufen in einer Sandbox. Eine Sandbox schränkt die Möglichkeiten der ausgeführten Programme ein. Eine App kann nur auf Daten zugreifen, für die ein Nutzer der App die Zugriffsberechtigung erteilen. Es gibt zwar Spionage Apps für das iPhone, diese benötigen aber entweder einen Jailbreak oder greifen über die Apple-ID die benötigten Daten direkt ab.

Mit anderen Worten, keine App auf dem iPhone kann beispielsweise die Online-Banking-App ausspionieren. Apps können beispielsweise auf Fotos zugreifen, aber auch nur, wenn die Berechtigung vorher durch den Nutzer freigegeben wurde.

iOS, und zukünftig auch iPadOS, zwingen alle Apps in dieser Sandbox zu laufen. Das gilt auch für ein vermeintliches Antivirus-Programm, das eigentlich nur eine Sicherheitsanwendung ist. Das Antiviren-Programm für das iPhone sieht nicht einmal, welche Apps auf dem iPhone installiert sind und kann erst recht nicht die Dateien auf dem iPhone nach Viren scannen.

Selbst wenn du eine App mit dem Namen „Gefährlichster Virus der Welt“ auf deinem iPhone installiert hättest, weiß ein iPhone Virenscanner nichts davon.

Somit gibt es kein Beispiel, dass ein iPhone Antiviren-Programm einen Virus überhaupt an der Ausführung hindern könnte. Während mögliche Malware auf dem iPhone Sicherheitslücken für die Ausführung nutzt, muss das Antivirus-Programm brav in der Sandbox bleiben, ansonsten lässt Apple die App nicht in den App Store.

iPhones und iPads sind nicht frei von Sicherheitslücken. Aber ein Virenscanner schützt dich nicht davor, da ein Antivirus-Programm auf dem iPhone nur ein zahnloser Tiger ist und eigentlich eher eine Sicherheits-App die ein Schutzgefühl vermitteln soll. Mehr Sicherheit bringt die sofortige Installation alle iOS-Updates.

Welches ist das beste Antivirus-Programm für das iPhone?
iPhone ohne Virenscanner sicher machen (Bild: Screenshot).

Auf deinem iPhone sind bereits eine Reihe von Sicherheitsfunktionen vorhanden. Auf dem iPhone lassen sich nur Apps aus dem App Store von Apple installieren, und Apple überprüft diese Apps auf Malware und andere schlechte Dinge, bevor Entwickler diese dem Store hinzufügen dürfen. Wenn später Malware in einer App gefunden wird, kann Apple diese aus dem Store entfernen und das iPhone zur sofortigen Löschung der App veranlassen.

iPhones verfügen über eine integrierte „Mein iPhone suchen“-Funktion, die über die iCloud funktioniert und es Nutzern ermöglicht, ein verlorenes oder gestohlenes iPhone aus der Ferne zu finden, zu sperren oder zu löschen. Dafür ist keine spezielle Sicherheits-App mit „Anti-Diebstahl“-Funktionen notwendig.

Du möchtest prüfen, ob „Mein iPhone suchen“ auf deinem iPhone oder iPad aktiviert ist? Gehe wie folgt vor:

  • Einstellungen öffnen
  • Auf deinen Namen tippen, um die Apple-ID zu öffnen
  • Die Option iCloud öffnen
  • Etwas nach unten scrollen
  • Die Option Mein iPhone suchen auswählen
  • Hier die beiden Schalter bei Mein iPhone suchen und Letzten Standort senden aktivieren

Der Safari-Browser auf deinem iPhone verfügt über eine „Betrugswarnung“. Dieser Anti-Phishing-Filter sorgt für zusätzlichen Schutz auf dem iPhone. Solltest du mit deinem iPhone oder iPad versehentlich auf einer Webseite landen, die versucht persönliche Daten abzufragen, beispielsweise eine gefälschte Online-Banking-Seite, warnt Safari vor dieser Seite.

Die Funktionen für den Safari-Browser überprüfst du wie folgt:

  • Einstellungen auf dem iPhone öffnen
  • Nach unten scrollen bis zur Option Safari
  • In den Einstellungen zu Safari nach unten scrollen
  • Im Abschnitt Datenschutz & Sicherheit findest du die Einstellungen aus dem Screenshot

Was macht ein Virenscanner für das iPhone?

Da diese Apps nicht als Antiviren-Software funktionieren können, bleibt die Frage: Was macht ein Antivirus-Programm für das iPhone, wenn es auf dem iPhone nicht nach Viren scannen kann?

Die Namen der Apps verraten es vielleicht schon. Die Apps heißen auch nicht Virenscanner oder Antivirus für das iPhone sondern:

  • Avira Mobile Security
  • McAfee Mobile Security
  • Norton Mobile Security
  • Lookout Mobile Security

Apple wird nicht zulassen, dass diese Apps das Wort „Antivirus“ im Namen verwenden. Nutzer erhalten „SIcherheit“ auf dem mobilen Endgerät.

iPhone Sicherheitsanwendungen enthalten oft Funktionen, die nicht zum Schutz vor Malware beitragen, wie z.B. Anti-Diebstahl-Funktionen, mit denen Nutzern das Telefon aus der Ferne finden können. Aber diese Funktion bietet eben auch iCloud und zwar kostenlos. Einige Apps beinhalten „Tresore für Dateien“, die Fotos auf dem iPhone mit einem Passwort verstecken.

Andere Apps enthalten zusätzlich einen Passwort-Manager, Anrufblocker und VPNs. Das sind aber alles Funktionen, die andere Hersteller besser und günstiger anbieten. Einige Apps bieten zwar einen „sicheren Browser“ mit eigenem Phishing-Filter, aber diese funktionieren ähnlich wie die bereits in Safari integrierte.

Einige dieser Anwendungen verfügen über Warnhinweise für Identitätsdiebstahl. Dabei überprüft ein Online-Dienst regelmäßig ob Benutzername und Passwort im Internet als Leak aufgetaucht sind. Diese Funktion steht aber auch kostenlos über Have I Been Pwned zur Verfügung.

Die vermeintlichen Virenscanner bieten einige sicherheitsrelevante Funktionen, weshalb Apple diese im App Store zulässt. Aber es sind keine „Antiviren-“ oder „Antimalware“-Anwendungen und die Apps sind auch nicht notwendig. Gesunder Menschenverstand, aktuelle Updates und ein sicheres Passwort schützen mehr.

Führe keinen Jailbreak durch!

Alle der oben genannten Ratschläge gehen davon aus, dass du auf deinem iPhone keinen Jailbreak ausführst. Jailbreaking lässt Apps auf deinem iPhone außerhalb des normalen Sandbox laufen. Es lassen sich dadurch auch Apps außerhalb des App Stores installieren. Ein Jailbreak erhöht aber auch das Risiko von Malware wie ein iPhone Keylogger.

Wenn du doch ein gejailbreaktes iPhone verwendest, könnte ein Virenscanner auf dem iPhone theoretisch sinnvoll sein. Der Jailbreak hebelt schließlich die Sandbox aus. Das würde auch dem Virenscanner erlauben, App-übergreifend nach Malware zu scannen.

Allerdings würden solche Antiviren-Programme eine Definitionsdatei mit Malware benötigen, um zu funktionieren. Persönlich ist mir kein Virenscanner für ein Jaibreak-iPhone bekannt.

Persönliche Meinung

Es gibt keinen sinnvollen Grund einen Virenscanner für das iPhone zu kaufen, da es kein Antiviren-Programm für das iPhone gibt. Viele der angebotenen Sicherheitsfunktionen finden sich von Haus aus unter iOS und sind kostenlos. Die bekannten Hersteller für Virenscanner bieten für das iPhone nur „Sicherheitssoftware“ an. Diese kann jedoch nicht mehr Schutz bieten, als Apple zulässt.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Du bezahlt noch für dein Girokonto?

Wechsele JETZT zu einem kostenlosen Girokonto inklusive Kreditkarte und spare bis zu 250 Euro pro Jahr.

Konten vergleichen!