Google Kalender: To-Do Liste mit Erinnerung pflegen

Der Kalender von Google ist für viele das Werkzeug wenn es um die täglichen privaten und beruflichen Termine geht. Ich selbst nutze den Google Kalender seit vielen Jahren auf unterschiedliche Plattformen und möchte zwischenzeitlich nicht mehr darauf verzichten müssen. Google hat jetzt eine zusätzliche Funktion nachgelegt, die ich persönlich sehr interessant finde. Zusätzlich zu Terminen lassen sich jetzt auch Erinnerungen im Google Kalender setzen.

Die unscheinbare Erweiterung kann weitreichende folgenden für die klassischen To-Do Apps haben. Ab jetzt lassen sich Aufgaben, die nicht zu einer bestimmten Uhrzeit abgeschlossen sein müssen, über den Google Kalender regeln. Anwender können Erinnerungen einfach als erledigt abhaken, wenn die Aufgabe getan ist.

Erinnerungen in Google Kalender
Erinnerungen in Google Kalender nutzen (Bild: Screenshot Google).

Google Kalender: To-Do Liste mit Erinnerung pflegen

Termine im Kalender kommen und gehen, Erinnerungen die noch zu erledigen sind, bleiben den ganzen Tag bestehen. Nutzer haben somit Termine und To-Do’s in eine Anwendung und dadurch besser im Überblick ohne dabei Apps wechseln zu müssen. Das Spannende dabei ist, dass Google die vorhandenen Informationen zum Anwender nutzt und Vorschläge bei der Erstellung von Erinnerungen bietet. Wird der Name einer Person eingetippt, die sich im Telefonbuch befindet, schlägt Google beispielsweise eine „Max Müller anrufen“ vor. Die Eingabe von Erinnerungen funktioniert übrigens auch per Google Now.

Persönliche Meinung

Die Erinnerungsfunktion im Google Kalender finde ich sehr gut umgesetzt. Nutzer werden sich daran gewöhnen und einige To-Do Apps werden es zukünftig noch schwerer haben. Genial ist die Integration in Google Now. Gedanken per Sprache als Erinnerung im Google Kalender abladen und so überall darauf Zugriff haben.

3 Gedanken zu „Google Kalender: To-Do Liste mit Erinnerung pflegen

Kommentar verfassen