Domain-Registrierungsstellen gehen gegen betrügerische COVID-19-Websites vor

Amerikanische Domain-Registrierungsunternehmen unternehmen Schritte zur Bekämpfung von Betrug im Zusammenhang mit Coronaviren.

Der Budget Hosting-Provider Namecheap Inc. hat die automatische Registrierung von Website-Namen, die sich auf die Gesundheitskrise COVID-19 beziehen, eingestellt. Die Aktion des in Los Angeles ansässigen Unternehmens erfolgt nach einem Anstieg der betrügerischen Websites, die von der Pandemie profitieren wollen.

Domain-Registrierungsstellen gehen gegen betrügerische COVID-19-Websites vor

Zu den Online-Betrügereien, die sich seit dem Ausbruch des Coronavirus ausbreiten, gehören betrügerische Wohltätigkeitswebsites, Websites, die gefälschte Impfstoffe und Heilmittel verkaufen, sowie Websites zur Verfolgung von Infektionen, die Malware liefern.

In einer E-Mail an Kunden, die am 26. März verschickt wurde, sagte Richard Kirkendall, CEO von Namecheap, dass das Unternehmen Begriffe wie „Coronavirus“, „COVID“ und „Impfstoff“ aus dem Suchtool für die Domain-Verfügbarkeit des Unternehmens entfernen werde.

Während legitime Domänen immer noch manuell von den Mitarbeitern des Unternehmens registriert werden können, sagte Kirkendall, dass Namecheap mit den Behörden zusammenarbeite, um „proaktiv betrügerische oder missbräuchliche Domänen oder Websites, die mit COVID19 oder dem Coronavirus in Verbindung stehen, zu verhindern und zu entfernen“.

GoDaddy, Amerikas größtes US-Domain-Registrierungsunternehmen, geht auch gegen skrupellose COVID-19-Cyberkriminelle vor. Die Firma aus Arizona sagte, sie habe bereits mehrere betrügerische Websites im Rahmen ihres „Human Review Process“ zur Strecke gebracht.

Ein GoDaddy-Sprecher sagte, dass sie bereits mehrere betrügerische Websites zerstört hätten: „Wir tolerieren keinen Missbrauch auf unserer Plattform und unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) geben uns einen weiten Ermessensspielraum, um auf Beschwerden zu reagieren, und dies schließt den COVID-19-Missbrauch ein. Bis heute haben unsere Teams als Reaktion auf Berichte bereits COVID-19-Betrugsseiten untersucht und entfernt, und unsere Wachsamkeit wird noch lange nach dem Ende der COVID-19-Krise anhalten.

Im benachbarten Kanada markiert die Firma Tucows Inc. aus Toronto, die das Einzelhandelsregistrierungsgeschäft Hover betreibt, alle „Covid“- und „Corona“-Domänen zur manuellen Überprüfung. Der Firmensprecher Graeme Bunton sagte, dass die Tucows insbesondere auf der Suche nach Websites seien, die mit gefälschten COVID-19-Kuren oder Tests hausieren gehen.

Die Bemühungen der Unternehmen zur Betrugsbekämpfung gehen auf ein Schreiben der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James vom 20. März an die größten Domain-Registratoren des Internets zurück, in dem sie um ihre Hilfe bei der Bekämpfung von Betrug im Zusammenhang mit Coronaviren bat.

Es wurden Briefe an GoDaddy, Dynadot, Name.com, Namecheap, Register.com und die Endurance International Group (Eigentümer von Bluehost.com, Domain.com und HostGator.com) geschickt.

Am Samstag reichte das US-Justizministerium seine erste Klage gegen einen Website-Betreiber ein, der beschuldigt wurde, Betrug zu begehen, um von der globalen COVID-19-Pandemie zu profitieren.

Benjamin Blessing

Blogger, Consultant, Reisender. In meiner Freizeit schreibe ich auf RandomBrick.de über Themen zu Technik, Finanzen und WordPress. Von aktuellen Trends bis zu Anleitungen findet ihr hier alles im Blog.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.