Die neuen Regeln beim Spielen in Online Casinos

Seit dem 1. Juli 2021 ist in der Welt der Online Casinos nichts mehr so, wie es vorher war. Denn an diesem Datum trat der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Mit ihm wurde das Online-Glücksspiel in Deutschland legalisiert und gleichzeitig reguliert.

Nun ist es für Anbieter von Glücksspielen möglich, eine deutsche Lizenz zu beantragen. Damit können sie ihr Angebot ganz legal in deutschen Landen präsentieren. Doch die neue Gesetzgebung bringt einige Einschränkungen mit sich, die das Spielverhalten maßgeblich verändern werden. 

Die 5 Sekunden-Regel – jetzt heißt es warten und warten

Neu ist die Einführung der sogenannten 5 Sekunden-Regel. Wenn ein Spieler an einem Slot spielt, muss er nach dem Ende einer Spielrunde immer 5 Sekunden warten, bis er mit der nächsten Drehung beginnen kann. Außerdem fällt nach 60 Minuten eine Zwangspause von 5 Minuten an. Mit dieser Regelung möchte der Gesetzgeber exzessivem Spielen vorbeugen. Die 5 Sekunden-Regel führt dazu, dass der Spieler seltener Einsätze tätigt, weil er nach jeder Drehung 5 Sekunden warten muss. 

Keine Autoplay-Funktion mehr – alles muss man selber machen

Zudem wurde die Autoplay-Funktion abgeschafft. Mit der Autoplay-Funktion war es früher möglich, eine bestimmte Anzahl an Drehungen an einem Spielautomaten einzustellen (zum Beispiel 50 Stück), die dann automatisch abliefen, ohne dass der Spieler jedes Mal extra auf Start drücken musste.

Durch die Autoplay-Funktion wurde das Spielen erleichtert und die Chance auf einen hohen Gewinn stieg, da wesentlich mehr Runden durch das automatische Aktivieren der Drehungen gespielt wurden. Allerdings sah der Gesetzgeber in der Autoplay-Funktion die Gefahr der Spielsucht und der Möglichkeit der hohen Verluste. Um das zu verhindert, wurde sie mit dem neuen Gesetz verboten. 

Setzlimit – nun sind keine hohen Einsätze mehr möglich 

Verändert hat sich auch der Betrag, den ein Spieler maximal setzen konnte. Vor der Neuregelung war der Maximaleinsatz derjenige, den der Spielautomat vorsah, zum Beispiel 50 Euro. Doch im neuen Glücksspielstaatsvertrag wurde festgelegt, dass der Maximaleinsatz pro Drehung nur noch 5 Euro betragen darf.

Mehr darf nicht mehr gesetzt werden. Das führt dazu, dass richtig hohe Gewinne nicht mehr möglich sind, da nur noch weniger gesetzt werden darf. Allerdings wird durch diese Regelung verhindert, dass die Spieler zu schnell ihr gesamtes Guthaben aufbrauchen. 

Einzahlungslimit – haushalten mit dem Geld ist angesagt

Eine weitreichende Neuregelung ist die Einführung eines Einzahlungslimits. Dieses beträgt 1.000 Euro pro Monat und gilt casinoübergreifend. Seit dem 1. Juli 2021 dürfen Spieler also nur noch maximal 1.000 Euro pro Monat in allen Online Casinos, in denen sie spielen, einzahlen.

Der Sinn dieser Vorgabe liegt auf der Hand: Es soll verhindert werden, dass die Spieler in kurzer Zeit ihr ganzes Vermögen durchbringen. Durch das Einzahlungslimit gibt es eine Grenze an Verlusten, die monatlich gemacht werden können. 

Wie wird die neue Gesetzgebung von den Spielern angenommen?

Seit die neuen Regeln gelten, konnten Experten erste Beobachtungen treffen. Es sieht so aus, als ob viele Spieler in Casinos ausweichen, die nicht in Deutschland lizenziert sind. Auf Seiten wie casinoohnelizenz.info finden sie entsprechende Anbieter, die eine Lizenz aus Malta, Curacao oder anderen Ländern besitzen und in denen man auch von Deutschland aus spielen kann. Allerdings ohne deutsche Lizenz. Doch diese Spieler entscheiden sich für diese Online Casinos deswegen, weil in ihnen die oben aufgeführten Einschränkungen nicht gelten. 

Die ersten Erfahrungen haben nämlich gezeigt, dass vor allem die 5 Sekunden-Regel zu einem Stocken des Spielflusses führt. Nach jeder Drehung 5 Sekunden warten zu müssen, ist ärgerlich und nervenaufreibend. Viele Spieler halten diese Zwangspause nicht aus und spielen lieber in einem Casino mit einer anderen Lizenz. 

Auch das Verbot der Autoplay-Funktion wird nicht von allen Spielern mit Begeisterung aufgenommen. Es gibt diejenigen, die sie nie genutzt haben und denen auch das Verbot gleichgültig ist. Doch diejenigen, die gerne Autoplay eingestellt haben, um sich zurücklehnen und den Spielverlauf beobachten zu können, müssen nun jedes Mal selber die Drehung initiieren. Ihnen gefällt die neue Regelung nicht besonders. 

Das Einzahlungslimit hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Die meisten Spieler betrifft es gar nicht, da sie ohnehin weniger als 1.000 Euro pro Monat einzahlen. Doch auf der anderen Seite gibt es die High Roller, die gerne um mehrere 1.000 Euro monatlich spielen. Diese werden mit dem neuen Gesetz in ihrer Handlungsfreiheit erheblich eingeschränkt und müssen nun um Beträge spielen, die für sie überhaupt keinen Reiz haben, weil sie zu niedrig sind. 

Gleiches gilt für das Setzlimit. Viele Spieler haben nur selten mehr als 5 Euro pro Drehung gesetzt und sind von den neuen Regeln nicht so betroffen. Doch einige Spieler haben gerne höhere Einsätze getätigt. Gerade auch deswegen, um sehr hohe Gewinne einfahren zu können. Dies ist nun nicht mehr möglich und führt dazu, dass diese Spieler sich in anderen Casinos registrieren. 

Fazit 

Die oben genannten Einschränkungen sind die neuen Regelungen in Bezug auf Slots. Was noch zu erwähnen ist: Alle sogenannten Casino-Spiele wurden verboten. Das bezieht sich auf Tischspiele wie Roulette, Black Jack und Baccarat. Da dies die Spiele sind, die auch im Live Casino angeboten werden, wurden alle Live Casinos ebenfalls verboten, was großes Entsetzen ausgelöst hat. 

Die ersten Reaktionen seit dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes zeigen, dass der Glücksspielstaatsvertrag einige unglückliche Regelungen erlassen hat. Viele Spieler sind nicht besonders begeistert von den eingeführten Limits. Die 5 Sekunden-Regel, das Setz- und das Einzahlungslimit und das Verbot der Autoplay-Funktion stößt auf breite Ablehnung. 

Dennoch kann beobachtet werden, dass sich Spieler in den Online Casinos mit deutscher Lizenz anmelden. Offenbar gibt es auch Spieler, die sich an den Einschränkungen nicht stören beziehungsweise sie in Kauf nehmen. 

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, sich in Online Casinos mit deutscher Lizenz zu registrieren, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein und natürlich auch um die Steuergelder in Deutschland zu lassen. Wenn viele Menschen mitmachen, kann es auch sein, dass der Gesetzgeber liberalere Regelungen erlässt, um das Spielvergnügen wieder zu erhöhen und um mehr Spieler anzulocken. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.