Uhrenfans, aufgepasst: Das ist die beste Smartwatch

Smartwatches haben sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht und das zurecht. Schließlich sind die kleinen Geräte ein treuer Begleiter im Alltag wenn es darum geht, sportliche Aktivitäten genauer nachvollziehen zu können. Doch auch andere Features können mittlerweile durch die Smartwatches bedient werden.

Heutzutage können sogar Webseiten wie https://vulkanvegas.com/de über solch kleine Geräte gestartet werden. Damit sind sie mittlerweile fast als eine Art Ersatz fürs Smartphone anzusehen. Natürlich ist die Smartwatch noch von Smartphones abhängig, schon bald könnten allerdings auch eigenständige Geräte verfügbar sein. Wir haben uns die besten Modelle angesehen, die aktuell auf dem Markt zu haben sind. 

Kompatibilität als Knackpunkt

Wer auf der Suche nach einer neuen Smartwatch ist, muss sich in der Auswahl teilweise sehr stark einschränken. Schließlich ist nicht jede Smartwatch mit jedem Smartphone kompatibel. Wenn nicht also gleich ein neues Smartphone erworben werden soll, ist die Wahl nach einem neuen Alltagsbegleiter deutlich begrenzter.

Generell gilt: Apple Watches können nur mit dem iPhone verbunden sein. Wer eine Galaxy Watch erwirbt, kann das Gerät mit den meisten Android-Smartphones verbinden. 

Apple Watch 6

Wir beginnen direkt mit einem wahren Hochkaräter. Schließlich ist die Apple Watch 6 mit einen Grundpreis von 320 Euro nicht gerade günstig. Wer ein Gerät erwerben möchte, welche mit LTE arbeitet, zahl ganze 390 Euro. Für diese Summe gibt es auf dem aktuellen Markt bereits einige Smartphones, die durchaus solide daherkommen. Welches Argument spricht also für den Kauf einer Apple Watch 6? 

Zum einen wäre da natürlich die Marke Apple, welche viele von Grund auf fasziniert. Heutzutage ist es üblich, einen großen Teil des Kaufpreises aufgrund der Marke aufzuwenden. Das amerikanische Unternehmen hat es zudem geschafft, ein echtes Universum zu kreieren. Wer also mit einem iPhone unterwegs ist, neigt oftmals dazu, auch die passende Apple Watch zu kaufen.

Doch welche Features bietet die Watch von Apple eigentlich? Zum einen wäre das die Messung von Puls und Sauerstoffgehalt im Blut. Letzteres kann jedoch nicht medizinisch genau ermittelt werden, so die Aussage des Herstellers. Dank der neuen Hardware, welche im Vergleich zum Vorgänger verbaut wurde, läuft die Apple Watch 6 in einem grandiosen Arbeitstempo. Auch die Zeit zum Aufladen ist hierbei deutlich verkürzt,

Probleme besitzt die Apple Watch 6 noch immer mit der Laufzeit des integrierten Akkus. Dieser ist nämlich in der Regel bereits nach einem Tag leer und muss wieder geladen werden.

Fitbit Versa 3

Die Fitbit Versa 3 erschien 2020 und ist damit noch sehr frisch auf dem Markt. Die große Besonderheit dieses Geräts ist es, dass es auch mit iPhones auskommt. Normalerweise sind externe Smartwatches meist nicht mit Apple-Produkte kompatibel.

Sobald das Smartphone mit der Uhr verbunden ist, können die beliebigen Apps auf die Fitbit Versa 3 geladen werden. Über den Lautsprecher, welcher in der Watch verbaut ist, können Nutzer mit KI-Diensten wie Alexa kommunizieren. Somit ist nicht nur die Eingabe von Sprachbefehlen, sondern auch die Ausgabe der entsprechenden Antworten möglich. Weitere Features sind die vom Smartphone unabhängige Aufzeichnung der Routen sowie die Möglichkeit, Zahlung über Fitbit Pay zu tätigen. 

Einzig die Bedienung könnte etwas unkomplizierter ausfallen. Ein Knopf anstelle der Auskerbung am Displayrand wäre in jedem Fall ein guter Schritt in Richtung Besserung. Wer die Fitbit Versa 3 aktuell als Neuware erwerben möchte, muss mit einem Preis von etwa 180 Euro rechnen. 

Galaxy Watch 4

Mit der Galaxy Watch 4 ist Hersteller Samsung endlich wieder eine Kooperation mit Google eingegangen. Vorbei sind also die Zeiten, in denen die Nutzer auf den Play Store verzichten mussten. Endlich können auf der Galaxy Watch wieder Apps wie Google Maps und Co. genutzt werden. 

Dennoch muss nicht auf die geliebten Samsung Features verzichtet werden. Schließlich finden sich auf der Galaxy Watch 4 noch immer Dienste wie Samsung Pay wieder.

Einziges Manko am Gerät: Bei der Spracherkennung muss Samsung noch arbeiten. Hierbei kommt es des Öfteren zu fehlerhaften Eingaben. Ein Punkt, der angesichts des Preises von über 220 Euro eigentlich schon längst behoben sein müsste. Der Akku benötigt in der Regel bereits nach einem arbeitsreichen Tag eine neue Ladung Energie. 

Fitbit Sense

Die Fitbit Sense verfügt über verschiedene Möglichkeiten, die unterschiedlichsten Werte des Besitzers bestimmen zu können. Neben der Puls-, Blutsauerstoff-, und Temperaturmessung bietet diese Smartwatch sogar die Möglichkeit, ein EKG aufzuzeichnen. Obwohl der Kaufpreis des Geräts derzeit bei über 240 Euro liegt, muss der Nutzer für eine vollständige Auflistung der fertiggestellten Analysen ordentlich draufzahlen. Grund dafür ist das neuartige Abo Modell namens Fitbit Premium, welches vor kurzer Zeit eingeführt wurde. 

Denn um den vollen Umfang der Fitbit Sense nutzen zu können, ist eine monatliche Zahlung an den Hersteller notwendig. Damit machte sich Fitbit bei einigen Fans sehr unbeliebt. Ob der Wegfall der treuen Kunden durch die Mehreinnahmen des Abo Modells gedeckt werden können, bleibt zunächst unklar. 

Die Fitbit Sense ist dazu in der Lage automatisch erkennen zu können, ob der Träger aktuell ein Workout startet. Damit fällt das lästige Einstellen der Trainingseinheit weg. Wer die Fitbit mit einem Android Smartphone nutzt, profitiert von einer tollen Möglichkeit zur direkten Antwort. iPhone-Nutzer haben dieses Feature zur Zeit noch nicht. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.