Das E-Bike für das wahrscheinlich eine Helmpflicht besteht

Bis jetzt dachte ich, dass E-Bikes eher nicht in diesen Blog passen und zudem ziemlich uncool sind. Aber als ich die Fahrräder von Vintage Electric im Netz entdeckte, hat sich so ein „Haben-Wollen“ Gefühl eingestellt. Die E-Fahrräder von Vintage Electric besitzen einen unverkenntlichen Reto-Stil und kombinieren klassisches Design mit einem kraftvollen Elektroantrieb.

Das Unternehmen hat vor einigen Tagen die Cruz E-Bikes vorgestellt, welche neben dem auffälligen Retro-Design auch ein wirklich ansehnliches Datenblatt besitzt. Wer Angst hatte, das die E-Fahrradzukunft spießig und langweilig sein wird, sollte sich das Cruz anschauen. Das Fahrrad im Design der Motorräder von 1900 sorgt für frischen Wind unter den E-Bikes.

Vintage Electrics verspricht eine Reichweite von 30 Meilen (48,28 km) und eine Geschwindigkeit im „Race Mode“ von 36 Meilen pro Stunden (57,93 km/h). Ist der Akku leer, soll dieser sich in zwei Stunden voll aufladen lassen. Und das alles ohne Abgase und Motorgeräusche.

Beim Race Mode handelt es sich um ein Upgrade, der für den Betrieb abseits von Straßen gedacht ist, da dieser gegen US und EU Recht zur Straßennutzung verstößt.

Ein Blick auf Details wie Sattel oder Lampen zeigen die Liebe zum Retro-Design mit vielen verspielten Elementen gepaart mit mondernster Technik. So sorgen Shimano Alfine Scheibenbremsen für eine entsprechende Verzögerung und Sicherheit beim Bremsen.

Das E-Bike Cruz von Vintage Electric (Bild: Vintage Electric).
Das E-Bike Cruz von Vintage Electric (Bild: Vintage Electric).

Das Cruz E-Bike besitzt einen 3000 Watt Motor und einer 52 Volt Batterie, welche laut Vintage Electrics etwa 30.000 Meilen (48.280) halten soll. Die Reichweite von knappen 50 Kilometer wird durch ein System zur Bremsenergierückgewinnung unterstützt.

Günstig sind die E-Fahrräder von Vintage Electrics nicht. Das Cruz beginnt bei 4.495 US Dollar und kostet in der vollen Ausstattung 6049 US Dollar (das beinhaltet eine Sonderfarbe mit Aufpreis von 599 USD).

Persönliche Meinung

Wie eingangs erwähnt, war ich mir nicht ganz schlüssig, ob E-Fahrräder überhaupt in diesen Blog passen. Zudem bin ich eigentlich kein Freund von elektronisch angetriebenen Fahrrädern. Das widerspricht irgendwie dem Sinn des Fahrradfahrens. Allerhöchstens für Senioren, die nicht bei jedem Berg absteigen und schieben möchten.

Betrachtet man das E-Bike beispielsweise als Fortbewegungsmittel für Stadtmenschen und wird der Strom aus regenerativen Quellen wie Sonne oder Wind gewonnen, können E-Fahrräder für eine bessere Luft und weniger verstopfte Straßen in Großstädten sorgen. Sehen die Fahrräder zudem so ansprechend wie das Cruz aus, könnte ich mich durchaus für ein E-Bike begeistern. Allerdings weniger als Sportgerät und mehr als umweltschonendes Fortbewegungsmittel.

Quelle: Vintage Electric

Kommentar verfassen