Cloud Ersatz: BitTorrent Sync 2.0 möchte die Cloud ersetzen

Ab mit den Daten in die Cloud, um von überall mit verschiedenen Geräten darauf zugreifen zu können. Datenredundanz als Sicherheit und Backup für den Fall, dass der lokale Laptop die Grätsche macht und die Daten verloren sind. Verlockend die Idee, bis man die Wörter NSA, GCHQ und Überwachung mit in den Topf wirft. Hier setzt BitTorrent Sync 2.o an und macht die Datenspeicherung in der Cloud überflüssig.

Die meisten werden beim Namen BitTorrent an illegale Downloads von Musik, Videos und Spiele denken. Ein paar vielleicht auch an Abmahnung und Anwaltskosten. BitTorrent Sync hat damit nichts zu tun. Der Dienst hat sich auf die Synchronisation der privaten Daten spezialisiert ohne den Einsatz der Cloud.

BitTorrent Sync benötigt keine Cloud (Bild: BitTorrent Sync).
BitTorrent Sync benötigt keine Cloud (Bild: BitTorrent Sync).

Cloud Ersatz: BitTorrent Sync 2.0

BitTorrent Sync setzt zur Synchronisation von Daten auf direkte Verbindungen zwischen den einzelnen Geräten anstatt Dateien über Datenzentren zu leiten. Für den einzelnen Nutzer ist die Übertragungsgeschwindigkeit begrenzt durch die Leistung seines Internetanschlusses, das gilt für Cloudserver und BitTorrent Sync.

BitTorrent Sync überträgt beim Synchronisieren nur den Teil einer Datei, der verändert wurde. Das spart Zeit, Bandbreite und macht den Datenabgleich effizient. Dabei besteht im Vergleich zu Cloud-Anbietern keine Limitation in der Datengröße und -menge. Es kann übertragen werden soviel der Benutzer will und gespeichert werden soviel der Benutzer benötigt. Auf einzelnen Geräten können dabei auch nur Teile der Daten, beispielsweise bestimmte Ordner, synchronisiert werden.

Der Dienst wirbt mit Anonymität und Sicherheit, da keine Informationen in der Cloud gespeichert werden. Weder Daten noch die persönliche Identität der Benutzer wird online gespeichert. Auch soll die Identität des Benutzers nicht mit dem über BitTorrent Sync gespeicherten Daten in Verbindung gebracht werden können. Das bedeutet für den Nutzer, dass es keine Konten, keine Passwörter und somit kein zentrales Angriffsziel für Hacker gibt.

Wie funktioniert BitTorrent Sync?

Nach der Installation von BitTorrent Sync wird für den Benutzer ein persönliche Nutzeridentität unter Verwendung einer Public Key Infrastructure (PKI) erstellt. Mit diesem Schlüssel kann sich der Benutzer auf jedem Gerät identifizieren und Zugriff auf seine Dateien erhalten. Dabei bleibt der Schlüssel immer auf den Geräten und wird nicht über das Internet geteilt.

Innerhalb von Sync lassen sich dann neue Ordner erstellen und mit Freunden oder Kollegen teilen. Diese können auf Wunsch ganz oder nur teilweise mit anderen Geräten synchronisiert werden. Wird ein Ordner zu BitTorrent Sync hinzugefügt, sucht das Gerät nach anderen Geräten die ebenfalls Zugriff auf diesen Ordner haben. Die Anmeldung erfolgt durch einen BitTorrent Sync spezifischen BitTorrent Tracker. Anstatt bei der Ermittlung der Ordner einen bestimmten Tracker Server zu verwenden, kann jedes Gerät die Informationen enthalten. Dabei suchen Geräte nach weiteren Geräten, um Peers zu finden, mit denen sie synchronisieren können.

Die meiste Kommunikation kann dabei privat und zwischen den Geräten erfolgen. Für den Fall, dass das nicht funktioniert, stehen sogenannte Relay-Server zur Verfügung, die wie Weichen verschlüsselte Teile zu anderen Geräten leiten.

BitTorrent Sync synchronisiert auch offline zwischen Geräten (Bild: BitTorrent Sync).
BitTorrent Sync synchronisiert auch offline zwischen Geräten (Bild: BitTorrent Sync).

Haben sich Geräte gefunden und festgestellt, dass sie Ordner zu synchronisieren haben, werden die Ordnerinhalte zwischen allen Peers verglichen. Die Peers informieren sich dabei gegenseitig, es ist kein Server in der Cloud dazu notwendig. Die Datenübertragung finden anschließend direkt zwischen den Geräten und verschlüsselt statt. Zu synchronisierende Daten werden in kleine Stücke aufgeteilt. Das BitTorrent Protokoll ermöglicht bei der Datenübertragung, Datenstücke von mehreren Geräten gleichzeitig zu empfangen und damit die Übertragungsrate zu steigern. Je mehr Peers einen Ordner teilen, desto schneller ist die Übertragung.

Online befindliche Peers informieren sich alle fünf Minuten, ob die Daten noch aktuell sind. Wurden Daten geändert, benachrichtigt BitTorrent Sync sofort die anderen Geräte über die Änderungen.

Nachteile von BitTorrent Sync!

Datenredundanz ist die größte Schwachstelle von BitTorrent Sync. Der Dienst gedeiht je mehr Geräte die Daten zur Verfügung halten. Besitzt der Nutzer nur wenige Geräte, beispielsweise einen Laptop und einen NAS Server, dann entstehen dabei zwei Risiken. Erstens, ist der Nutzer unterwegs und nicht im heimischen Netzwerk, ist die Übertragungsgeschwindigkeit limitiert durch den Upload des persönlichen Internetanschlusses. Zweitens, ist der Benutzer daheim, trägt er ein erhöhtes Verlustrisiko der Daten im Falle eines Diebstahls, Brand oder sonstigen technischen Problemen. Erst die permanente Speicherung der Daten über BitTorrent Sync gleichzeitig an unterschiedlichen Orten reduziert beide Risiken.

Speicherplatz kostet jedoch Geld. Ein NAS kostet Geld, externe Festplatten kosten Geld, Datenredundanz über mehrere Orte verteilt kostet Geld. Um die nötige Sicherheit herzustellen, können die Kosten schnell steigen, insbesondere wenn große Datenmengen gespeichert werden sollen. Nur als Vergleich die Kosten von Google Drive in Dollar pro Monat. Das kann unter Umständen günstiger sein.

Die Kosten für Google Drive Speicher pro Monat (Bild: Google Drive).
Die Kosten für Google Drive Speicher pro Monat (Bild: Google Drive).

Persönliche Meinung

Wer Interesse hat, sollte BitTorrent Sync auszuprobieren. Entsprechende Downloads für unterschiedlichen Systeme können  hier herunter geladen werden. Gerade für Bastler oder Personen, die der Cloud Idee einfach nichts abgewinnen können, erhalten mit BitTorrent Sync einen Dienst, bei dem die persönlichen Daten nicht aus der Hand gegeben werden und je nach Anzahl der verwendeten Geräte eine persönliche Cloud erstellt werden kann. BitTorrent Sync kann auch ein guter Ansatz sein, wenn nur wenige oder kleine Datenmengen zwischen zwei Geräten synchronisiert werden sollen oder beispielsweise nicht alle Daten die auf dem Laptop sind auch auf dem Smartphone benötigt werden. Mit dem Dienst kann sich zudem eine komfortable Backup Lösung für die privaten Daten erstellen lassen, ohne, dass sich der Nutzer um die tägliche Synchronisation kümmern muss.

Quelle: BitTorrent Sync