5 Dinge die ich mache, bevor ich mit einem Mietwagen losfahre

Mietwagen können Fluch und Segen sein. Wenn alles klappt, ist ein Mietwagen eine hervorragende Sache, denn der private PKW muss für die Fahrt vor Ort nicht herhalten. Man kann die Fahrt mit einem Mietwagen aber auch auf dem falschen Fuß beginnen. Damit alles reibungslos funktioniert, habe ich mir 5 Verhaltensweise bei der Nutzung von Mietwagen angewöhnt.

Aus beruflichen Gründen bin ich viel mit gemieteten Autos unterwegs. Damit die Fahrt nicht zum Albtraum wird, sollte man vor dem Start einige Dinge berücksichtigen. Das erspart einem unterwegs oder nach der Miete gegebenenfalls viel Ärger und Frust.

Die Audi A3 Limousine in silber (Bild: Benjamin Blessing).
Die Audi A3 Limousine in silber (Bild: Benjamin Blessing).

5 Dinge die ich mache, bevor ich mit einem Mietwagen losfahre

Egal ob das Auto für 14 Tage für den Urlaub im Ausland oder drei Tage beruflich im Inland gebucht wird. Wer umsichtig startet, hat anschließend bei der Rückgabe weniger Ärger.

1. Gebuchte Fahrzeug-Kategorie prüfen

Mietwagen-Firmen kategorisieren ihre Fahrzeugflotte. Innerhalb einer Kategorie finden sich ähnliche PKWs unterschiedlicher Hersteller. Das bedeutet, wer Golf-Klasse bucht, muss nicht zwingend einen Golf bekommen. Wichtig zu wissen ist jedoch, welche PKWs laut Vertrag in dieser Kategorie fallen. Ist kein passender PKW aus der gebuchten Kategorie verfügbar, kann man leicht einen PKW aus einer höheren Kategorie erhalten oder einen Rabatt auf den Mietwagenpreis erwirken.

2. Mietwagen überprüfen

Vor Fahrtantritt überprüfe ich das Erscheinungsbild des Mietwagens. Ich suche zwar nicht nach den kleinen schon aufgelisteten Kratzern, aber ich schaue nach sichtbaren Schäden. Sollten diese auf dem Beleg notiert sein, dann ist gut. Ist ein leicht sichtbarer Kratzer nicht notiert, ist dieser vor Fahrtantritt zu reklamieren.

Zudem prüfe ich, ob der Mietwagen sauber ist. Schließlich bezahle ich für einen sauberen PKW. Sollte das Fahrzeug übermäßig schmutzige sein (außen oder im Innenraum), wird das ebenfalls vor Fahrtantritt reklamiert. Gibt es keinen Ersatz in derselben Fahrzeugkategorie, erhält man leicht ein höherwertigeres Fahrzeug oder ebenfalls einen Rabatt. Zudem sollte unbedingt überprüft werden, ob der Tank voll ist? Wenn nein, sofort reklamieren!

3. Fahrzeug einstellen

Vor Fahrtantritt nehme ich mir 5 Minuten Zeit, mich mit dem Mietwagen vertraut zu machen. Dazu gehört: Spiegel einstellen, Smartphone per Bluetooth verbinden, Sitz und Lenkrad einstellen und das Navigationsgerät vor Fahrtantritt mit der Zieladresse füttern. Wo ist das Licht und wie funktionieren die Hebel für die Scheibenwischer? Diese Dinge sollten, insbesondere in einem unbekannten Fahrzeug, nicht während der Fahrt gemacht werden.

Multifunktionslenkrad in der Audi A3 Limousine (Bild: Benjamin Blessing).
Multifunktionslenkrad in der Audi A3 Limousine (Bild: Benjamin Blessing).

4. Ruhig angehen lassen und zuhören

Wer es eilig hat, verliert. Vor allem in einem Mietwagen, dessen Steuerung und Fahrverhalten unbekannt sind. Die ersten 5 bis 10 Kilometer fahre ich immer mit geschärften Sinnen. Verhält sich der Mietwagen wie erwartet? Wackelt etwas? Macht irgendetwas Geräusche? Kommt einem irgendetwas komisch vor. Falls ja umdrehen oder anhalten die Mietwagenfirma anrufen und um Rat fragen.

5. Sorgfältige Rückgabe

Mietwagen sollten, wenn nicht anders im Vertrag genannt, vollgetankt zurückgegeben werden. Ansonsten fallen hierfür extra Kosten an. Sollten technische Mängel während der Fahrt auffallen, benennt diese bei der Rückgabe und / oder beschwert euch beim Kundenservice. Ich hatte schon defekte Hupen, defekte Reifenluftdruckanzeigen, ungenaue Navigationsgeräte und fehlende Eiskratzer im Winter. Als Wiedergutmachung kann da schnell mal ein Gutschein für euch rausspringen. Aber auch für den Anbieter ist das wichtig zu wissen, denn nur erfährt er, dass Mängel vorliegen.

Persönliche Meinung

Wichtig ist, dass man sich bei der Nutzung von Mietwagen im Ausland mit den lokalen Gepflogenheiten vertraut macht. Während die großen Mietwagenanbieter in Deutschland in der Regel alle auf ähnlichem Niveau arbeiten, gelten im Ausland oft andere Regeln.

Alle Kratzer und Mängel sollten vor Fahrtantritt schriftlich vom Anbieter bestätigt werden. Ansonsten wird es nachträglich teuer. Es ist nicht unüblich, dass versucht wird vorhandene Kratzer mehrmals abzurechnen.

In einigen Urlaubsregionen ist es zudem üblich, dass zum Mietwagenpreis die erste Tankfüllung mitbezahlt werden muss, der Mietwagen aber anschließend mit leerem Tank abgestellt werden darf. Über diese Methode können Mietwagenanbieter weitere Euros aus ihren Kunden heraus quetschen, da es den wenigsten gelingen dürfte, den letzten Tropfen aus dem PKW zu fahren.

Bei der Nutzung von gemieteten Autos gibt es viel zu beachten. Wer vor Antritt einer Fahrt die oben beschriebenen Regeln verinnerlicht, kann anschließend eine entspannte Fahrt genießen. Prinzipiell ist Mietwagen fahren in Deutschland eine echt entspannte Angelegenheit, größere Fallstricke lauern oft im Ausland insbesondere für Touristen, da diese gerne um weitere Euros erleichtert werden.

Kommentar verfassen