Zookal will Textbücher in Australien via Drone liefern (Video)

Zookal bietet Textbücher für Studenten zum Verleih oder Verkauf in Australien an. Bücher können online gesucht und bestellt werden, die Zustellung erfolgt dann gewöhnlich über den Postweg innerhalb von drei Tagen und ist kostenlos. Zum Semesterende werden die Bücher via Post an Zookal zurück geschickt. Zookal führt weiter aus, dass es günstiger als jeder australische Buchladen ist. Soweit nichts ungewöhnliches. Das Interessante: Ab 2014 sollen Textbücher per Dronen verschickt werden.

Zookal

Zusammen mit dem Start-up Vimbra und dem Warren Centre for Advanced Engineering wurde das Joint Venture Flirtey gegründet, welches die gleichnamige Drohne breit stellt. Das Ziel ist nicht nur ein neues Unternehmen zu gründen, sondern eine ganze Industrie. Hinzu kommt, dass der kommerzielle Flugbetrieb von Dronen in Australien erlaubt ist. Gegenüber TechCrunch äußerte Zookal CEO Haider, dass der Einsatz von Dronen die Lieferkosten von $8.60 AUD auf 80 Cents AUD pro Zustellung drücken würden. Einführend wird der Droneneinsatz erst in Sydney getestet, ein landesweiter Einsatz ist für später angedacht. Zur Zustellung wird das Smartphone des Bestellers geortet und die Lieferzeit beträgt nur wenige Minuten anstatt Tage.

Persönliche Meinung: Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Reduzierte Lieferkosten bei schnellerer Zustellung. Unternehmen wie Zookal und Flirtey könnten den Markt für Zustellungen umkrempeln, Arbeitskräfte reduzieren, Kosten einsparen und Produkte für den Endkonsument günstiger machen. Momentan sieht das alles sehr abwegig und futuristisch aus. Aber Gleiches galt auch für das Fliegen in den 1900er Jahren und das Internet in den 1980ern. Beides wird heute als selbstverständlich angesehen. Was ist der nächste Schritt für die kommerzielle Nutzung von Dronen? Die meisten Länder müssen den Flugbetrieb kommerzieller Dronen erst noch genehmigen. Dann steht der Pizzalieferung via Quadcopter anstatt Moped nichts mehr im Wege. Domino’s Pizza in Großbritanien forscht an einem DomiCopter zur Pizzazustellung.

Quelle: t3n.de, Vimeo (The PR Group), YouTube (DominosPizza UKandROI)

Kommentar verfassen