Aktienhandel: Wertvolle Tipps für Einsteiger

Der Aktienhandel ist für viele interessant, doch vor allem Börseneinsteiger sollten auch die Risiken kennen. So gehst du die Herausforderung Aktien an und ergreifst die Chance auf langfristige Rendite.

Geldanlage Wertpapiere: So funktioniert der Aktienhandel online 

Aktien zu handeln, ist spannend, es stellt aber eine Herausforderung vor allem für jene dar, die sich erst seit Kurzem mit Börse und Aktien beschäftigen. Angedacht ist noch lang nicht umgesetzt. 

Der Online-Aktienhandel bekommt wie viele anderen Branchen im Online-Segment immer mehr Aufmerksamkeit. Kein Wunder, denn bei Direktbanken und Online-Brokern kann die Wertpapierorder ganz einfach online erfolgen und verwaltet werden, wozu im ersten Schritt nur die Wertpapierkennnummer (WKN oder ISIN) benötigt wird. 

Damit die gewünschte Rendite realisiert werden kann und der Aktienhandel tatsächlich funktioniert, solltest du aber ein paar essenzielle Kriterien berücksichtigen. 

Was ist eine Aktie überhaupt?

Eine Aktie ist ein Wertpapier, dass einem Anteil an einer Aktiengesellschaft (AG) entspricht. Mit dem Kauf von nur einer Aktie eines Unternehmens wird der Aktionär Miteigentümer und besitzt einen Unternehmensanteil. Eine Aktie ist also ein Anteil. 

Um den Aktienhandel durchzuführen, bedarf es zuallererst theoretischem Wissen. Erfahrungen in der Praxis geben natürlich mit den Jahren mehr und mehr interessante Performance-Werte, mit denen Situationen und Handlungen noch besser abgeschätzt werden können. 

Erfolgreich Wertpapiere zu handeln, das ist die Kunst. Anders als passive Geldanlagen sind Aktieninvestments aktiv, börsengehandelte Fonds-Anteile hingegen wieder etwas passiver. In jedem Fall sollte man sehr bewusst zu jedem Zeitpunkt handeln. 

Chancen und Risiken beim Aktienhandel

Natürlich birgt der Aktienhandel nicht nur Chancen, sondern auch Risiken, die es zu beachten gilt:

  • So wie es den Firmen, in die investiert wurde, geht, so geht es auch dem Aktionär. Über steigende Aktienkurse profitiert der Aktionär von dem Erfolg des Unternehmens oder erhält eine Dividende. Aktienkäufer müssen aber auch mit dem Misserfolg eines Unternehmens rechnen, also sinkenden Kursen oder ausbleibender Dividende, die zu hohen Verlusten führen können.
  • Aktien steigen und fallen. Bei gewinnbringendem Kursanstieg sollte über den Verkauf der Anteile nachgedacht werden oder alternativ darüber, die Aktien noch länger zu halten. Bei sinkenden Kursen hingegen ist die Haltung des Wertpapiers riskant. Die Alternative ist auch nicht viel besser: die Aktie mit Verlust zu verkaufen. 
  • Nur wer den richtigen Online-Broker hat, kann auch als Privatanleger zwischen den zahlreichen börsennotierten Aktiengesellschaften Aktien gut handeln.
  • Immer zu beachten ist das “magische Dreieck”: Rendite, Risiko und Liquidität der Aktien.

Online-Trading einfach erklärt

Aktionäre brauchen ein Depot für ihre Wertpapiere. Solche Aktiendepots gibt es zum einen von Banken, zum anderen von Online-Brokern. Neben der Aktiensuche gestaltet sich auch die Brokersuche für Börseneinsteiger schwierig. Trading-Anfängern ist zu empfehlen, einen Broker nicht wahllos zu wählen, sondern auf renommierte Unternehmen wie Investing.com zu setzen.

Hier wird Investing.com vorgestellt.  

Das Online-Trading bezeichnet das Handeln verschiedener Finanzinstrumente über das Internet. Also auch den Kauf und Verkauf von Aktien zum richtigen Zeitpunkt in regelmäßigen Abständen – weswegen der Aktienhandel eine aktive Geldanlage darstellt. Die individuellen Preise der Aktien werden an den Börsen und außerbörslich festgelegt. 

Gewinne erzielen mit den richtigen Strategien

Investoren-Legenden wie George Soros und Peter Lynch beweisen, dass eine systematische Anlagestrategie den langfristigen Erfolg bringt. In jedem Fall gilt aber, dass nur Geld investiert werden sollte, auf das der Aktienhändler mittelfristig verzichten kann. Es ergibt keinen Sinn, alles in eine Aktie zu investieren. Das birgt ein sehr großes Risiko. Am besten sollte mit einem langfristigen Anlagehorizont geplant und die Anteile verstreut werden. 

Einsteiger sollten nicht auf einen Glückstreffer hoffen. Vielmehr sollten sich Aktionäre auf Wertpapiere konzentrieren, die noch unterbewertet sind. Der eigentliche Wert einer Firma ist oft unbemerkt größer, als der aktuelle Aktienkurs eigentlich anzeigt. 

Anfängerfehler vermeiden

Börseneinsteiger machen oft große Fehler, da sie den Erfolg nicht abwarten können. 

Doch der Aktionär sollte: 

  • sich vor dem Aktienkauf ausführlich informieren,
  • mit kleinen Beträgen starten,
  • Aktien und spekulative Wertpapiere beobachten,
  • auch auf passive Investments setzen,
  • und “Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen”, wie ein Leitsatz für Börseneinsteiger besagt. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.